Kreative Frei­heit mit White­board­folien

 

Vergessen Sie her­kömm­li­che Flip­charts und Prä­sen­ta­tions­flä­chen.

Verleihen Sie Ihren Pro­jekt­be­spre­chun­gen mehr Inno­va­tions­kraft und Spon­ta­ni­tät durch den Ein­satz hoch­wer­ti­ger White­board­fo­lien. Mit die­sem Me­dium ver­wan­deln Sie Bü­ros, Se­mi­nar­räu­me, Wän­de, Türen und sogar Mö­bel in maß­ge­fer­tig­te, wie­der­be­schreib­ba­re Kom­mu­ni­ka­tions­flä­chen.

Ob in Glanz oder Matt – White­board­fo­lien er­öff­nen völ­lig neue, in­di­vi­duel­le Prä­sen­ta­tions- und Krea­tiv­spiel­räu­me. In Matt lässt sich die Whiteboardfolie idealerweise als Pro­jek­tions­flä­che nut­zen. Dies ist be­son­ders für Mes­sen und den Point of Sale zur Prä­sen­ta­tion di­gi­ta­ler Me­dien attrak­tiv.

Auch die Er­wei­te­rung der Schreib­flä­chen von Flip­chart Größe auf gan­ze Wän­de bringt neuen Drive in Krea­tiv-, Pla­nungs- und Be­spre­chungs­si­tua­tio­nen. Da­bei ist die Auf­brin­gung von White­board­folie kin­der­leicht und auf fast je­dem glat­ten oder fes­ten Un­ter­grund mög­lich.
Op­tio­nal kann die White­board­fo­lie auch magnet­haf­tend und da­mit fle­xi­bel ein­setz­bar an­ge­bracht wer­den – ein gro­ßer Vor­teil für Messen und Mehr­fach­ein­satz.

Grund­sätz­lich sind White­board­fo­lien für den lang­fris­ti­gen Ein­satz ge­dacht. Sie sind spie­lend leicht zu rei­ni­gen oh­ne Geis­ter­schrif­ten zu hin­ter­las­sen. Idealer­wei­se soll­ten White­board-Mar­ker zum Be­schrei­ben ver­wen­det wer­den. Aber da die Ober­flä­che auch mit al­ko­hol­hal­ti­gen Rei­ni­gern ge­säu­bert wer­den kann, ver­zeiht sie auch den Ein­satz un­ge­eig­ne­ter Mar­ker.

Die Whiteboard­folie – ein Ge­winn für Ih­re Prä­sen­ta­tio­nen und Krea­tiv­pro­zes­se.