Kompetenz in Folie seit 2004

Erfolg mit
Weit­blick

E-Mail
Anruf

Weiter den­ken

„Nachhaltig­keit im wirt­schaft­li­chen All­tag gibt uns die zu­sätz­li­che Per­spek­ti­ve, nicht al­lein den so­for­ti­gen mo­ne­tä­ren Nut­zen zu se­hen, son­dern uns auch durch öko­lo­gi­sche und so­zia­le Wer­te lei­ten zu las­sen.“

JÜRGEN MÜLLER
Geschäfts­füh­rer | KM folio­graphics GmbH & Co. KG

Folienkompetenz seit 2004

Ganzheit­liche Unter­nehmens­­ver­ant­wor­tung

Nach­hal­ti­ges und ver­ant­wor­tungs­vol­les Han­deln ist ein wich­ti­ger As­pekt in der Un­ter­neh­mens­kul­tur von KM fo­lio­gra­phics. Als Full Ser­vice Dienst­leis­ter be­dient KM alle Leis­tungs­be­rei­che der in­du­striel­len Fo­lien­tech­nik mit dem Fo­kus auf Scho­nung von Res­sour­cen, so­wie de­ren öko­lo­gi­scher und wirt­schaft­li­cher Nut­zung. KM ist be­strebt die Nach­hal­tig­keit in al­len Be­rei­chen ste­tig wei­ter zu ent­wi­ckeln und neue Stan­dards zu eta­blie­ren.

Zentrale Ziel­set­zun­gen un­se­res Nach­hal­tig­keits­kon­zepts sind un­ter an­de­rem best­mög­li­che Stan­dards für Ar­beits­si­cher­heit und Ge­sund­heits­schutz auf­zu­bau­en, eine wirt­schaft­lich ef­fi­zien­te Un­ter­neh­mens­füh­rung unter Be­rück­sich­ti­gung so­zial re­le­van­ter Fak­to­ren, ak­ti­ver Um­welt­- und Kli­ma­schutz, scho­nen­der Um­gang mit al­len Res­sour­cen, ste­ti­ge Stei­ge­rung der Qua­li­täts­si­che­rung mit der Ma­xi­me größt­mög­li­che Kun­den­zu­frie­den­heit dauer­haft zu eta­blie­ren.

Um das Nach­hal­tig­keits­stre­ben des Un­ter­neh­mens markt­trans­pa­rent zu do­ku­men­tie­ren und um­zu­set­zen, orien­tiert sich KM an den Richt­li­nien des DNK und den 17 Zie­len (SDGs) der UNO.

Mit der ini­tia­ti­ven Ein­rei­chung des CSR-Be­richts 2021 möch­te das Un­ter­neh­men KM fo­lio­gra­phics sei­ner ge­sell­schaft­li­chen Ver­ant­wor­tung hin­sicht­lich ih­res nach­hal­ti­gen Wirt­schaf­tens Rech­nung tra­gen und Trans­pa­renz am Markt ver­lei­hen. Die Er­fül­lung des aktu­ell­sten Nach­hal­tig­keits­stan­dards der Auto­mo­bil­in­du­strie „SAQ 5.0“ ist ein Kern­ziel im Rah­men der Nach­hal­tig­keits­stra­te­gie des Un­ter­neh­mens.

Im Rah­men der DNK­ Er­klä­rung hat KM folio­gra­phics al­le bis zu die­sem Zeit­punkt ver­folg­ten Nach­hal­tig­keits­stra­te­gien do­ku­men­tiert, suk­zes­si­ve aus­ge­baut, und neue Stra­te­gien im Kon­text mit Ge­schäfts­lei­tung und Mit­ar­bei­tern de­fi­niert.

Mitarbeiter­ver­ant­wor­tung zur Nach­hal­tig­keit

Nachhaltigkeit kann nur als “WIR” um­ge­setzt wer­den. Das heißt, je­der KM Mit­ar­bei­ter leis­tet mit sei­nem ver­ant­wor­tungs­vol­len Han­deln tag­täg­lich einen wich­tigen Bei­trag zum gro­ßen „Ganzen”.

An­ge­fan­gen vom sorg­sa­men Um­gang mit Be­triebs­mit­teln, über die kor­rek­te Ar­beits­wei­se, bis hin zum re­spekt­vol­len Um­gang mit an­de­ren (Kol­le­gen, Kun­den, Lie­fe­ran­ten, Ge­schäfts­lei­tung) oder ge­wis­sen­haf­tem Re­cy­celn – all dies wirkt sich auf das Un­ter­neh­men, des­sen Um­feld, und auf die Um­welt aus.

Das be­deu­tet, mit Ein­hal­ten des KM Ver­hal­tens­ko­dex, mit Beachten aller Richtlinien und Gesetze, mit ho­her Ethik, In­te­gri­tät und mit ver­ant­wor­tungs­vol­lem, vor­aus­schau­en­dem Han­deln im All­ge­mei­nen, trägt jeder KM Mit­ar­bei­ter zur Nach­hal­tig­keit und einer le­bens­wer­ten Welt, auch für kom­men­de Ge­ne­ra­tio­nen bei.

Strategie

01 | Strategische Analyse und Maßnahmen

Die Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens sind klar definiert und zielen hinsichtlich der präventiven Maßnahmen zum Schutz der Ar­beit­neh­mer auf die Si­che­rung und den Aus­bau der Ar­beits­si­cher­heit, so­wie auf die Ver­bes­se­rung des Ge­sund­heits­schut­zes in Ab­stim­mung mit ge­setz­li­chen Vor­ga­ben wie z. B. dem In­fek­tions­schutz­ge­set­zes ab.


Grund­sätz­lich strebt KM ein ganz­heit­li­ches Un­ter­neh­mens­wachs­tum in öko­lo­gi­scher, öko­no­mi­scher und so­zial­er Hin­sicht an.

Ak­ti­ver Um­welt- und Kli­ma­schutz ge­hört eben­so zum Nach­hal­tig­keits­stre­ben des Un­ter­neh­mens.

Wei­te­re Zie­le sind ge­ne­rel­le Res­sour­cen­scho­nung, Aus­bau er­neuer­ba­rer Ener­gien und Stei­ge­rung der Qua­li­täts­si­che­rung.

Des­wei­te­ren rich­tet sich der Un­ter­neh­mens­fo­kus auch auf den Aus­bau und Er­halt der Kun­den­zu­frie­den­heit trotz ak­tu­el­ler, glo­ba­ler He­raus­for­de­run­gen wie Preis­stei­ge­run­gen und Res­sour­cen­knapp­heit.

Nachhaltigkeit

Strategie

02 | Wesent­lich­keit

KM ist ein be­deu­ten­der Ar­beit­ge­ber und Aus­bil­dungs­be­trieb in Dorn­stadt, der ak­tiv zur Um­set­zung der 17 SDGs bei­trägt. Das Un­ter­neh­men legt gro­ßen Wert auf ho­he Ethik­stan­dards, Gleich­stel­lung und Dis­kri­mi­nie­rungs­schutz. Zer­ti­fi­zier­te Pro­zes­se, ge­setzes­treu­es Han­deln und fai­re Part­ner­schaf­ten ma­chen KM zu ei­nem at­trak­ti­ven Part­ner für Kun­den, Lie­fe­ran­ten, Ar­beit­neh­mer und Ko­ope­ra­tions­part­ner.KM setzt auf res­sour­cen­scho­nen­de Pro­duk­tion und op­ti­mier­te Pro­zes­se im Ein­klang mit Men­schen und Um­welt. Die KM fo­lio­gra­phics GmbH & Co. KG fo­kus­siert sich auf die Be­rei­che So­zia­les, Öko­lo­gie und Öko­no­mie.

Im Rah­men ei­ner We­sent­lich­keits­ana­ly­se im Be­reich So­zia­les hat sich ge­zeigt, dass für KM-Mit­ar­bei­ter The­men wie Work-Life-Ba­lan­ce, fle­xib­le Ar­beits­zeit­mo­del­le, Wei­ter­bil­dung, Mo­ti­va­tion, fai­re Löh­ne und Ar­beits­be­din­gun­gen von gro­ßer Be­deu­tung sind. Die Mit­ar­bei­ter­zu­frie­den­heit wird re­gel­mä­ßig durch Be­fra­gun­gen er­mit­telt und Maß­nah­men da­raus ab­ge­lei­tet.

Nachhaltigkeit

Im Be­reich Öko­lo­gie en­ga­giert sich KM ak­tiv im Kli­ma- und Um­welt­schutz mit dem Fo­kus auf Res­sour­cen­scho­nung. Durch ver­schie­de­ne Maß­nah­men kann der be­trieb­li­che Ener­gie­be­darf weit­ge­hend au­tark ge­deckt wer­den. Die Strom­er­zeu­gung er­folgt über eine Pho­to­vol­taik­an­la­ge und ein Block­heiz­kraft­werk. Durch die In­stal­la­tion einer Erd­wär­me­pum­pe für die be­trieb­li­che Hei­zung konn­te KM die CO2-Emis­sio­nen deut­lich re­du­zie­ren und ist gleich­zei­tig gas­un­ab­hän­gig.

Der Was­ser­ver­brauch wird durch eine Was­ser­zis­ter­ne mi­ni­miert. Das Ab­fall­ma­na­ge­ment um­fasst ver­schie­de­ne Re­cyc­ling­maß­nah­men und ist auch auf Ab­fall­ver­mei­dung aus­ge­rich­tet.

Ef­fi­zien­te Ein­kaufs-, Lo­gis­tik- und Fuhr­park­pla­nung tra­gen zu­sätz­lich zur Res­sour­cen­scho­nung bei. Maß­nah­men wie nach­hal­ti­ge Ver­pa­ckun­gen und Di­gi­ta­li­sie­rung sind da­bei we­sent­li­che Ele­men­te der “Grü­nen Lo­gis­tik”.

Im Bereich Öko­no­mie setzt KM auf en­ge Ko­o­pe­ra­tion mit Kun­den und Lie­fe­ran­ten. Die KM-Wert­schöp­fungs­ket­te un­ter­liegt einer re­gel­mä­ßi­gen Über­prü­fung und Op­ti­mie­rung.

Im Rah­men der jähr­li­chen Lie­fe­ran­ten­be­fra­gung wer­den auch de­ren Nach­hal­tig­keits­stan­dards ab­ge­fragt. In Zu­sam­men­ar­beit mit KM-Stake­hol­dern ent­ste­hen Ide­en und Kon­zep­te zur Wei­ter­ent­wick­lung der Nach­hal­tig­keit.

Wei­te­re Öko­no­mie­the­men sind Pro­dukt­qua­li­tät, Pro­dukt­si­cher­heit, Kun­den­zu­frie­den­heit, In­no­va­tio­nen, Ver­füg­bar­keit, stra­te­gi­sche Lie­fe­ran­ten­be­zie­hun­gen, Pro­dukt­port­fo­lio und recht­li­che Rah­men­be­din­gun­gen.

Strategie

03 | Ziele

Kernziele des Un­ter­neh­mens:

$
Stabile Geschäfts­be­zie­hun­gen pfle­gen und stär­ken
$
Arbeits­be­din­gun­gen, So­zial­schutz, Ge­sund­heit und Si­cher­heit prü­fen und aus­bau­en
$
Stetiger Ab­gleich der Rechts­kon­for­mi­tät
$
Weiterent­wick­lung des Ma­na­ge­ment­sys­tems
$
Verbesserung des mo­bi­len Ar­bei­tens und Re­du­zie­rung von Fahr­stre­cken
$
Vorantreiben der Di­gi­ta­li­sie­rung
$
Weiterentwicklung des be­trieb­li­chen Ener­gie-Kon­zepts mit dem Ziel der Un­ab­hän­gig­keit von ex­ter­nen Ener­gie­res­sour­cen
$
Verbesserung des Um­gangs mit Kun­den, Mit­ar­bei­tern und Lie­fe­ran­ten
$
Bessere Wissensver­mitt­lung und Ein­ar­bei­tung der Mit­ar­bei­ter
$
Schulung der Mit­ar­bei­ter zu fir­men­eige­nen Nach­hal­tig­keits-Maß­nah­men
$
Schonender Umgang mit na­tür­li­chen Um­welt­res­sour­cen und ver­stärk­te Nut­zung er­neu­er­ba­rer Res­sour­cen
$
Nachhaltige Optimie­rung be­trieb­li­cher Pro­zes­se und Aus­rich­tung von Pro­duk­tion und Lo­gis­tik
$
Weiterentwicklung der Wer­te­kul­tur von KM
$
Schulung und Inte­gra­tion der KM-Ethik­richt­li­nien und Nach­hal­tig­keits­prin­zi­pien
$
Arbeitsschutz ver­mit­teln und aus­bau­en
$
Höflicher und fairer Um­gang mit Kun­den, Lie­fe­ran­ten, Mit­ar­bei­tern und Ge­schäfts­part­nern
$
Betriebliche Prozesse nach­hal­tig op­ti­mie­ren durch Ein­satz er­neu­er­ba­rer Roh­stof­fe und Ener­gie­quel­len, Re­duk­tion von umwelt­be­las­ten­den Hilfs­stof­fen, so­wie ganz­heit­li­che öko­no­mi­sche Aus­rich­tung von Pro­duk­tion und Lo­gis­tik

Strategie

04 | Tiefe der Wert­schöp­fungs­kette

Die KM folio­gra­phics GmbH & Co. KG ist im Be­reich der in­du­stri­el­len Fo­lien­tech­nik ein ver­läss­li­cher Part­ner der In­dus­trie. Als Full-Ser­vi­ce-Dienst­leis­ter über­nimmt KM die Her­stel­lung, den Ver­trieb, das Pro­jekt­ma­na­ge­ment und die qualifizierte Mon­ta­ge von Fo­lien­lö­sun­gen. Die Lie­fe­ran­ten­aus­wahl ba­siert auf Nach­hal­tig­keits­kri­te­rien wie Qua­li­tät, Um­welt­schutz, Zer­ti­fi­zie­rung und In­no­va­tions­stre­ben.

KM steht im re­gel­mä­ßi­gen Dia­log mit Kun­den und Ge­schäfts­part­nern, ana­ly­siert Er­geb­nis­se, ver­ein­bart Ver­bes­se­run­gen und dis­ku­tiert Markt­trends. KM er­fasst und be­hebt öko­lo­gi­sche und so­zia­le Pro­ble­me in der eige­nen Wert­schöp­fungs­ket­te. Der KM-Ver­hal­tens­ko­dex de­fi­niert die Fir­men-Wer­te­kul­tur und den Um­gang mit Stake­hol­dern.

KM strebt eine res­sour­cen­scho­nen­de, nach­hal­ti­ge Pro­duk­tion in al­len Pro­duk­tions­stu­fen an. Im Be­reich Ab­fall­ma­na­ge­ment setzt KM auf Ab­fall­re­duk­tion und pro­fes­sio­nel­les Re­cyc­ling un­vermeid­ba­rer Ab­fäl­le. KM-Mit­ar­bei­ter wer­den ge­schult res­sour­cen­scho­nend zu ar­bei­ten.

Die betrieb­li­che Ar­beits­si­cher­heit wird durch Ein­hal­tung von Richt­li­nien, Vor­schrif­ten und Schu­lun­gen ge­währ­leis­tet. KM ach­tet auf Ein­hal­tung von Ar­beits­zei­ten und Ethik­richt­li­nien zur Stär­kung von Mit­ar­bei­ter­kraft, Ge­sund­heit und Mo­ti­va­tion.

Zur Scho­nung der Um­welt­res­sour­cen setzt KM auf er­neu­er­ba­re Ener­gien. KM er­zeugt den be­trieb­li­chen Strom durch eine ei­ge­ne PV-An­la­ge und ein BHKW. Der Heiz­be­darf wird über Ma­schi­nen­ab­wär­me und eine Erd­wär­me­pum­pe ge­deckt. Zur Scho­nung der Was­ser­res­sour­cen wird Re­gen­was­ser in einer Zis­ter­ne ge­sam­melt und für den be­trieb­li­chen Was­ser­ver­brauch ein­ge­setzt.

Umsetzung im Betrieb

Prozess­manage­ment

 

05 | Verant­wor­tung

KM möchte Nach­­hal­­tig­­keit in al­­len Un­­ter­­neh­­mens­­ebe­­nen und in der Lie­fer­­ket­­te in­­te­­grie­­ren und aus­­bau­­en. Da­­mit dies in der Pra­­xis ge­­lingt, ist die Ini­­tia­­ti­­ve und das ver­­ant­­wort­­li­­che Han­­deln von al­­len ge­­for­dert.

KM-Mitar­bei­ter spie­len bei der Um­set­zung der Nach­hal­tig­keits­prin­zi­pien im Un­ter­neh­men eine zen­tra­le Rol­le, da sie tag­täg­lich mit der Ver­ar­bei­tung von Vor­pro­duk­ten (Li­ner, Fo­lie, Kunst­harz, etc.) zu tun ha­ben und durch ih­re Ar­beits­wei­se und Ein­hal­tung von Richt­li­nien den Ver­brauch von Res­sour­cen und das Ab­fall­vo­lu­men maß­geb­lich be­ein­flus­sen. Ver­ant­wort­li­ches nach­hal­ti­ges Han­deln setzt Ver­ständ­nis und Sen­si­bi­li­sie­rung für die­se The­ma­tik vor­aus. Die KM-Mit­ar­bei­ter wer­den ein­ge­hend zur Um­set­zung der Nach­hal­tig­keit im Un­ter­neh­men ge­schult.

Ne­ben der Ge­schäfts­lei­tung kön­nen auch die KM-­Mit­ar­bei­ter neue Nach­hal­tig­keits­ide­en im Be­trieb mit­ein­brin­gen (KPV). Da­durch wird die Eigen­ver­ant­wort­lich­keit des Ein­zel­nen so­wie be­trieb­li­che Ab­läu­fe im Sin­ne der Nach­hal­tig­keit ste­tig wei­ter­ent­wi­ckelt und op­ti­miert. Der fir­men­in­ter­ne Nach­hal­tig­keits­be­auf­trag­te stellt die Um­set­zung und Wei­ter­ent­wick­lung der Nach­hal­tig­keits­stra­te­gie im Un­ter­neh­men si­cher.

06 | Regeln und Pro­zes­se

Die KM folio­gra­phics GmbH & Co. KG pflegt eine wer­te­ba­sier­te Un­ter­neh­mens­kul­tur und rich­tet sich nach fest­ge­leg­ten Ver­hal­tens­grund­sät­zen. Die­se sind im KM-Ver­hal­tens­ko­dex (Code of Conduct) fest­ge­hal­ten und für al­le Mit­ar­bei­ter und Ko­o­pe­ra­tions­part­ner bin­dend.

In der Un­ter­neh­mens­stra­te­gie nimmt Nach­hal­tig­keit einen wich­tigen Platz ein und es wer­den Zie­le für das kom­men­de Jahr fest­ge­legt. Die­se Wer­te und Zie­le fin­den sich in ver­schie­de­nen Un­ter­neh­mens­leit­li­nien wie­der, wie der KM-Be­triebs­ord­nung, dem KM-Ver­hal­tens­ko­dex, den KM-Da­ten­schutz-Richt­li­nien, den KM Com­pli­ance-Richt­li­nien, den KM Ar­beits­schutz- und Si­cher­heits-Richt­li­nien so­wie der KM-Ge­sund­heits­vor­sor­ge.

Der KM-Ver­hal­tens­ko­dex bil­det die Grund­la­ge für die Un­ter­neh­mens­wer­te­kul­tur. Die­se Leit­li­nien ste­hen den Mit­ar­bei­tern über das In­tra­net zur Ver­fü­gung. Zu­sätz­lich sind die Richt­li­nien über die KMF Share­Point-Start­sei­te un­ter dem But­ton “Com­plian­ce” zu­gäng­lich.

Im halbjähr­li­chen Ma­na­ge­ment­re­view wer­den die Nach­hal­tig­keits­maß­nah­men für den Ge­schäfts­all­tag über­prüft, be­wer­tet und an­ge­passt. Durch die Pro­zess­be­schrei­bun­gen im Qua­li­täts­ma­na­ge­ment­sys­tem ISO 9001:2015 er­fült KM die Qua­li­täts­an­for­de­run­gen der KM-Kun­den. Das neu er­stell­te KM-Rechts­ka­tas­ter dient da­zu, die Rechts­kon­for­mi­tät in al­len re­levan­ten Be­rei­chen des Un­ter­neh­mens fest­zu­le­gen.

07 | Kontrolle

Die KM folio­gra­phics GmbH & Co. KG pflegt eine wer­te­ba­sier­te Un­ter­neh­mens­kul­tur und kla­re Ver­hal­tens­grund­sät­ze, die im KM-Ver­hal­tens­ko­dex (Code of Con­duct) de­fi­niert sind. Die­ser Ko­dex ist für al­le Mit­ar­bei­ter und Stake­hol­der ver­bind­lich. Im Rah­men der Um­set­zung von Nach­hal­tig­keits­stra­te­gien ist das rich­ti­ge Han­deln und die Ver­ant­wor­tung al­ler KM-Stake­hol­der ent­schei­dend. Der Ver­hal­tens­ko­dex wird so­wohl den KM-Mit­ar­bei­tern als auch den ex­ter­nen Stake­hol­dern zu­gäng­lich ge­macht, und neue Mit­ar­bei­ter wer­den aus­führ­lich da­mit ver­traut ge­macht.

Die KM folio­gra­phics GmbH & Co. KG stellt kla­re An­for­de­run­gen an ih­re Mit­ar­bei­ter, um eine ethi­sche und pro­fes­sio­nel­le Ar­beits­um­ge­bung zu schaf­fen. Da­zu ge­hört die um­fas­sen­de Kennt­nis und strik­te Ein­halt­ung des KM-Ver­hal­tens­ko­dex, der als Leit­fa­den für das Ver­hal­ten im Un­ter­neh­men dient. Die Mit­ar­bei­ter wer­den er­mu­tigt, ethi­sche Um­gangs­for­men wie Re­spekt, Ach­tung, To­le­ranz, Höf­lich­keit, Freund­lich­keit, Ehr­lich­keit und Kor­rekt­heit in ih­rem Ar­beits­um­feld zu prak­ti­zie­ren.

Zudem wird von den Mit­ar­bei­tern er­war­tet, Schu­lun­gen frist­ge­recht ab­zu­schlie­ßen, um si­cher­zu­stel­len, dass sie über das er­for­der­li­che Wis­sen und die Fä­hig­kei­ten ver­fü­gen, ih­re Auf­ga­ben ef­fek­tiv zu er­fül­len. Ver­stö­ße ge­gen den KM-Ver­hal­tens­ko­dex müs­sen um­ge­hend ge­mel­det wer­den, um eine trans­pa­ren­te Un­ter­neh­mens­kul­tur zu för­dern und mög­li­che Kon­se­quen­zen zu ver­mei­den. Be­kann­te oder ver­mu­te­te Ver­gel­tungs­maß­nah­men ge­gen­über dem Un­ter­neh­men oder an­de­ren KM-Stake­hol­dern sind eben­so mel­de­pflich­tig, um ein si­che­res und ver­trauens­vol­les Ar­beits­um­feld zu ge­währ­leis­ten. Bei internen Untersuchungen wie Audits oder Mängelprüfungen wird Kooperation und Informationsbereitstellung erwartet. Die­se An­for­de­run­gen an die Mit­ar­bei­ter tra­gen da­zu bei, In­te­gri­tät, Ver­ant­wor­tung und Pro­fes­sio­na­li­tät in der Un­ter­neh­mens­kul­tur der KM fo­lio­gra­phics GmbH & Co. KG zu för­dern.

Darüber hinaus er­hebt und ana­ly­siert KM-Leis­tungs­in­di­ka­to­ren, um das Nach­hal­tig­keits­ma­na­ge­ment ef­fek­tiv zu kon­trol­lie­ren und wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Da­bei wer­den wirt­schaft­li­che, öko­logi­sche und so­zia­le As­pek­te be­rück­sich­tigt. In­di­ka­to­ren wie Mit­ar­bei­ter­zu­frie­den­heit, Über­stun­den­be­las­tung, Mit­ar­bei­ter­fluk­tua­tion, Krank­heits­ta­ge und die Leis­tung der Team­lei­ter in Be­zug auf so­zia­le Kom­pe­tenz und Nach­hal­tig­keits­maß­nah­men wer­den zur Be­wer­tung he­ran­ge­zo­gen. Auch ex­ter­ne Dienst­leis­ter wer­den ent­spre­chend be­wer­tet.

Um die Ein­hal­tung na­tio­naler und in­ter­na­tio­na­ler Qua­li­täts­stan­dards si­cher­zu­stel­len, hat KM ein in­te­grier­tes Ma­na­ge­ment­sys­tem nach ISO 9001 im­ple­men­tiert. The­men wie Ar­beits­schutz und Da­ten­schutz wer­den von ex­ter­nen Dienst­leis­tern betreut. Durch die re­gel­mä­ßi­ge Er­he­bung von In­di­ka­to­ren in al­len Un­ter­neh­mens­be­rei­chen wird Kon­ti­nui­tät und Ver­gleich­bar­keit ge­währ­leis­tet. Im halb­jähr­li­chen Ma­na­ge­ment­re­view wer­den die Er­geb­nis­se be­wer­tet und ent­spre­chen­de Maß­nah­men ab­ge­lei­tet. Für die Be­richt­er­stat­tung nach DNK ver­wen­det KM das Leis­tungs­in­di­ka­to­ren-Set nach GRI (Glo­bal Re­por­ting Ini­tia­ti­ve).

08 | Anreiz­sys­teme

Die KM folio­gra­phics GmbH & Co. KG führt re­gel­mä­ßi­ge Leis­tungs­be­ur­tei­lun­gen al­ler Mit­ar­bei­ter durch. Die je­wei­li­gen Füh­rungs­kräf­te be­ur­tei­len die Mit­ar­bei­ter min­des­tens ein­mal jähr­lich im Rah­men eines Mit­ar­bei­ter­ge­sprä­ches. Die­se Ein­schät­zun­gen sind re­le­vant für den leis­tungs­be­zo­ge­nen Teil der Ver­gü­tung.

Alle KM Mit­ar­bei­ter ha­ben die Mög­lich­keit Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­ge und Ide­en zur Nach­hal­tig­keit ein­zu­brin­gen, die z. B. Ma­te­rial, Roh­stof­fe, Ener­gie und Ar­beits­zeit spa­ren oder die Ar­beits­si­cher­heit so­­wie Pro­duk­ti­vi­tät er­hö­hen. Rea­li­sier­te Opti­mie­rungs­vor­schlä­ge wer­den re­gu­lär mit Frei­zeit be­lohnt. Die Prüfung der Um­setz­bar­keit eines Ver­bes­se­rungs­vor­schla­ges wird von qua­li­fi­zier­ten, füh­ren­den Mit­ar­bei­tern, die als Gut­ach­ter ein­ge­setzt wur­den, be­ur­teilt.

KM foliographics bie­tet Voll­zeit- und Teil­zeit­be­schäf­ti­gun­gen an, je nach Tä­tig­keits­be­reich ist auch Home-Of­fi­ce mög­lich. Al­le Mit­ar­bei­ter er­hal­ten eine ver­trag­lich ge­re­gel­te Ver­gü­tung. Diese liegt über dem Mindestlohn. Zudem erhalten KM-Mitarbeiter einen entsprechenden Über­stun­den­aus­gleich, in ge­ge­be­nen Fäl­len Son­der­ur­laub so­wie Ur­laubs­bo­ni bei lang­jäh­ri­ger Be­triebs­zu­ge­hö­rig­keit.

Neben die­ser Grund­ver­gü­tung bie­tet das Un­ter­neh­men eine va­riab­le, leis­tungs­be­zo­ge­ne Ver­gü­tung, die sich nach den Be­ur­tei­lun­gen der je­wei­li­gen Füh­rungs­kräf­te rich­tet. Für die Team­lei­ter er­folgt eine mo­nat­li­che Leis­tungs­be­ur­tei­lung durch das Qua­li­täts­ma­na­ge­ment.

Die KM-Ar­beit­neh­mer­för­de­rung um­fasst ak­tu­ell Zu­satz­leis­tun­gen wie die be­trieb­li­che Al­ters­vor­sor­ge, Ur­laubs- und Weih­nachts­geld, Givve-Card, Fahrt­kos­ten­zu­schüs­se so­wie die Mög­lich­keit eines Dienst­ra­des.

Auch im Ge­sund­heits­be­reich bie­tet KM at­trak­ti­ve Mehr­wer­te wie Ge­sund­heits­pro­gram­me, die Mög­lich­keit zur Kon­sul­ta­tion des Be­triebs­arz­tes, eine op­tio­na­le Zu­satz­kran­ken­ver­si­che­rung so­wie kos­ten­lo­ses Obst­an­ge­bot.

09 | Beteiligung von An­spruchs­grup­pen

ANSZiel des unter­neh­me­ri­schen Stre­bens von KM ist ein ge­sun­des, nach­hal­ti­ges und öko­no­mi­sches Un­ter­neh­mens­wachs­tum. Ein wich­ti­ger Fak­tor hier­für ist der Dia­log mit al­len An­spruchs­grup­pen, d. h. mit al­len, die am Pro­duk­tions­pro­zess vom Vor­pro­dukt bis zum End­pro­dukt be­tei­ligt sind, z. B. Kun­den, Lie­fe­ran­ten, Part­ner und Mit­ar­bei­ter.

Inter­es­sen­er­he­bung der KM An­spruchs­grup­pen durch:
  • Reklamations­mana­ge­ment
  • Mitarbeiter­ge­spräc­he und Mitarbeiterumfragen
  • Dialog von Ge­schäfts­lei­tung und Mit­ar­bei­tern
  • KVP-System für Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­ge
  • Anreiz­sys­teme
  • Jährliche Liefe­ran­ten­be­wer­tung

Beteiligung der Anspruchsgruppen – Themen & Umsetzung:

Kunden/Auftraggeber
  • Ansprüche:
    Qualität, Preise, Liefertreue, Entwicklungen, Zertifizierungen, Nachhaltigkeit
  • Umsetzung:
    Kundenbesuche, Kunden­ge­sprä­che, Au­di­tie­run­gen, Zer­ti­fi­zie­run­gen, z. T. per­sön­l­iche An­lie­fe­rung, Qua­li­tät der Ar­beit, Ein­hal­tung von Zeit­vor­ga­ben, Preis/Leis­tungs­ver­hält­nis; Qua­li­täts­ma­na­ge­ment, Nach­hal­tig­keits­ra­tings (DNK, SAQ), Ko­o­pe­ra­tion in der Pro­jekt­ent­wick­lung, Ma­na­ge­ment­sys­te­me
Festangestellte Mitarbeiter
  • Ansprüche:
    Sicherer Arbeitsplatz, Ar­beits­be­din­gun­gen und Ge­sund­heits­schutz, be­ruf­li­che Wei­ter­ent­wick­lung und Ge­stal­tungs­mög­lich­kei­ten, Un­ter­neh­mens­per­spek­ti­ven
  • Umsetzung:
    Kenn­zah­len­über­wa­chung, Ge­sund­heits­pro­gram­me und Ar­beits­schutz, Ho­me-Of­fi­ce-Op­tio­nen, In­for­ma­tions­por­tal
    KM-Share­point, Jah­res­ge­sprä­che & Mit­a­rbei­ter-Be­ur­tei­lun­gen, Team­lei­ter-Feed­back, Be­triebs­ver­samm­lun­gen
Lieferanten
  • Ansprüche:
    Offene Kom­mu­ni­ka­tion, fai­re Ge­schäfts­be­din­gun­gen, Liefertreue
  • Umsetzung:
    Lieferanten­ge­sprä­che, Lie­fe­ran­ten­be­wer­tung, Audi­tie­run­gen, Ent­wick­lungs-Re­views, Re­kla­ma­tions­ma­na­ge­ment
Kapitalmarkt
  • Ansprüche:
    Wirtschaftliche Leis­tungs­fä­hig­keit, Pro­zess­opti­mie­run­gen, Pro­dukt­in­no­va­tio­nen
  • Umsetzung:
    Investitions­plan, strik­te Kenn­zah­len­über­wa­chung, Ent­wick­lungs­pro­jek­te (auch hin­sicht­lich der Nach­hal­tig­keits­as­pek­te), Ma­na­ge­ment-Re­views, Stra­te­gie-Mee­tings, Ge­schäfts­füh­rer-Sit­zun­gen, Dia­log mit Ban­ken & Ver­si­che­run­gen
Kooperationspartner & Dienstleister
  • Ansprüche:
    Offene Kommunikation, Dienst­leis­tungs­be­wer­tung
  • Umsetzung:
     Gegenseitiger Aus­tausch, ggf. vier­tel­jähr­li­che Be­triebs­be­ge­hung zur Über­prü­fung der Ar­beits­si­cher­heit,
    jähr­li­che Ar­beits­schutz­aus­schuss­sit­zung (ASA)
Gesellschaft
  • Ansprüche:
    Transparenz be­züg­lich Nach­hal­tig­keits­as­pek­te, Rechts­kon­for­mi­tät
  • Umsetzung:
    Nachhaltigkeits­stra­te­gie und DNK-Er­klä­rung, fir­men­eige­nes Rechts­ka­tas­ter, KM-Web­site

10 | Innovations- und Pro­dukt­ma­na­ge­ment

Stetige Erhe­bun­gen zu Roh­­stoff­- und Ener­­gie­­ver­­brauch im Rah­­men der be­­trieb­­li­­chen Pro­­duk­­tions­­pro­­zes­­se, un­­ter­­lie­­gen strengs­­tem Con­­trol­­ling, um die öko­­lo­­gi­­schen Aus­­wir­­kun­­gen der her­­ge­­stell­­ten End­­pro­­duk­­te zu mi­­ni­­mie­­ren.

Als Anbieter in­du­stri­el­ler Fo­lien­lö­sun­gen legt KM auf in­no­va­ti­ve, nach­hal­ti­ge Fo­lien­pro­duk­te wert, die gleich­zei­tig leis­tungs­fä­hig und um­welt­scho­nend sind. So wer­den möglichst PVC- und Phtha­lat-freie Fo­lien­pro­duk­te ein­ge­setzt.

In der Archi­tek­tur- und In­dus­trie-Bran­che liegt der Fo­kus auf Wert­er­halt so­wie Res­sour­cen- und Um­welt­scho­nung. Hier kom­men mo­der­ne Ar­chi­tek­tur­fo­lien für Schutz- und Re­de­sign-An­for­de­run­gen als auch in­no­va­ti­ve Pro­dukt­lö­sun­gen für Hy­gie­ne­kom­fort zum Tra­gen.

Generell wird in be­trieb­li­chen Pro­duk­tions­pro­zes­sen der Ein­satz um­welt­be­las­ten­der Hilfs­stof­fe ver­mie­den.

Bei der Be­schaf­fung von Pro­duk­tions­an­la­gen sucht KM ge­mein­sam mit den Her­stel­lern in­no­va­ti­ve, lang­le­bi­ge, ener­gie­­ef­fi­zien­te und nach­hal­ti­ge Lö­sun­gen.

Unterneh­mens­­stra­­te­­gi­­sche Maß­­nah­­men, wie z. B. re­­gel­­mä­­ßi­­ge Au­dits, Kenn­­zah­­len­­ana­­ly­­se und KVP tra­­gen da­­zu bei, dass Nach­­hal­­tig­­keit ent­­lang des ge­­sam­­ten Pro­­duk­­tions­­pro­­zes­­ses le­­ben­­dig in­­te­­griert wird.

Das Bar­­code-­ und Char­­gen­­ma­­na­­ge­­ment von KM stellt feh­­ler­­freie und trans­­pa­­ren­­te Pro­­duk­t­ions­­pro­­zes­­se si­­cher. Dies ga­­ran­­tiert eine durch­­gän­­gi­­ge Nach­­voll­­zieh­­bar­­keit al­­ler Ar­­beits­­schrit­­te und ein­­ge­­setz­­ter Roh­­stof­­fe.

Bei Pro­dukt­­neu­­ent­­wick­­lun­­gen wird grund­­sätz­­lich auf Res­­sour­­cen­­scho­­nung und Nach­­hal­­tig­­keit ge­­ach­­tet. Durch den fest in­­te­­grier­­ten KVP­-Pro­­zess er­­fol­­gen auch an be­­ste­­hen­­den Pro­­duk­­ten und Ar­­beits­­pro­­zes­s­en fort­­lau­­fend Op­­ti­­mie­­run­­gen zu­­guns­­ten der Nach­­hal­­tig­­keit.

Umwelt

11 | Inanspruch­nah­me von natürlichen Res­sour­cen

Maßnahmen für Klima- und Umweltschutz bei KM:

$
Sparsamer Um­gang mit na­tür­li­chen Res­sour­cen
$
Verwendung nach­hal­ti­ger Roh­stof­fe
$
Bevorzugter Einsatz von Pro­duk­ten, die um­welt­scho­nend her­ge­stellt wer­den (PU statt PVC)
$
Umweltfreundliche Rei­ni­gungs- und Pfle­ge­pro­duk­te ver­wen­den und an­bie­ten
$
Einsatz umwelt­be­las­ten­den Hilfs­stof­fen ver­mei­den
$
Vermeidung von Fehl­pro­duk­tio­nen zur Re­duk­tion von Pro­duk­tions­rest­müll
$
Vermeidung von Ab­fäl­len
$
Ausweitung des Recycling­­ma­­­na­­­ge­­­ments
$
Einsatz von Re­cyc­ling­ko­pier­pa­pier (Blauer En­gel)
$
Digitali­sie­rung zur Re­duk­tion des Pa­pier­ver­brauchs
$
Nachhaltiges Lo­gis­tik­ma­na­ge­ment: Ver­mei­dung von Kunst­stoff­ver­pa­ckun­gen, op­ti­mier­te Trans­port­pla­nung
$
Verwendung qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ger Vor­pro­duk­te für län­ge­re Halt­bar­keit der End­pro­duk­te
$
Generelles Be­stre­ben zur Rein­hal­tung von Luft, Was­ser und Bo­den
$
Stromer­zeu­gung durch eige­ne Photo­vol­taik­an­lage und BHKW
$
Gasunabhängigkeit und Re­duk­tion des CO²-Aus­sto­ßes durch Ab­wär­me­nut­zung und neue Erd­wär­me­pum­pe für die be­trieb­li­che Hei­zung
$
Nachhaltiges Ener­gie­ma­na­ge­ment: Ef­fek­ti­vi­tät von Heiz­sys­te­men prü­fen, Sys­tem­war­tung, op­ti­mier­ter Nutz­ung und Kom­bi­na­tion von Tem­pe­ra­tur­re­duk­tions­sys­te­men
$
Reduktion des CO²-Aus­sto­ßes durch Ein­kaufs-, Lo­gis­tik- und Fuhr­park­­ma­­na­­ge­­ment
$
Elektromobilität för­dern: Bau von 10 E-La­de­säu­len, KfW-För­de­rung
$
Umbau der Energie­zen­tra­le mit neu­em Ver­tei­ler­schrank

12 | Ressourcen­management

KM foliographics ver­folgt Nach­hal­tig­keit in al­len Wir­kungs­fel­dern des Un­ter­neh­mens und ist be­strebt, die Um­welt­aus­wir­kun­gen aus ih­rer Ge­schäfts­tä­tig­keit als An­bie­ter in­du­stri­el­ler Fo­lien­lö­sun­gen zu mi­ni­mie­ren. Dies ist auch in den Un­ter­neh­mens­leit­li­nien und im KM-Ver­hal­tens­ko­dex de­fi­niert. Re­gel­mä­ßi­ge Ma­na­ge­ment­re­views zu Um­welt­be­lan­gen und die Er­mitt­lung ak­tu­el­ler Kenn­zah­len im Rah­men der jähr­li­chen Öko­bi­lanz er­mög­li­chen es, Ri­si­ken recht­zei­tig zu iden­ti­fi­zie­ren und vor­aus­schau­end zu agie­ren.

Im Rah­men des Ma­te­rial­ma­na­ge­ments wer­den Mit­ar­bei­ter ge­zielt ge­schult, um eine nach­hal­ti­ge Pro­duk­tion zu ge­währ­leis­ten. Durch Pro­zess­opti­mie­run­gen in der Ar­beits­vor­be­rei­tung und Pro­duk­tion wird der ef­fek­ti­ve Ein­satz von Fo­lien­roh­stof­fen ge­för­dert, um Fehl­pro­duk­tion­en und Aus­schuss zu ver­mei­den. Der jährli­che Ma­te­rial­be­darf wird durch Kenn­zah­len­er­mitt­lung vor­aus­schau­end dis­po­niert.

Das Unter­neh­men setzt auf strik­te Müll­tren­nung und ge­wis­sen­haf­tes Re­cyc­ling. Im Jahr 2021 konn­te der re­cy­cel­ba­re Ab­fall um 25 % ge­gen­über den Vor­jah­ren re­du­ziert wer­den.

KM foliographics deckt den be­trieb­li­chen Strom­be­darf mit einer fir­men­eige­nen PV-An­la­ge und einem Block­heiz­kraft­werk. Strom­über­hän­ge wer­den ins Netz ein­ge­speist und bei Be­darf ab­ge­ru­fen. 

Die be­trieb­li­che Hei­zung wird durch eine Erd­wär­me­pum­pe, das BHKW und die Ab­wär­me der Schnei­de-Plot­ter er­zeugt. Das ener­gie­ef­fi­zien­te Fir­men­ge­bäu­de ent­spricht den ak­tu­el­len Ge­bäu­de­richt­li­nien ge­mäß EnEV & EEWärmeG.

Im Wasser­ma­na­ge­ment be­schränkt sich der be­trieb­li­che Was­ser­be­darf auf die Sa­ni­tär­ein­rich­tun­gen. Durch die fir­men­eige­ne Was­ser­zis­tern­e wer­den hier­für jähr­lich bis zu 42 Ku­bik­me­ter Grund­was­ser ein­ge­spart.

Zukünftige Maß­nah­men um­fas­sen die wei­te­re Di­gi­ta­li­sie­rung von Pro­zes­sen, In­no­va­tions­stre­ben in den Be­rei­chen um­welt­scho­nen­de Fo­lien­lö­sun­gen und neu­en Re­cyc­ling-Me­tho­den im Fo­lien­be­reich so­wie die Über­prü­fung von Ver­pa­ckungs­rück­fluss-Sys­te­men bei Kun­den.

13 | Klima­relevante Emissionen

Um direkte THG Emis­sio­nen durch den Fir­men­fuhr­park zu re­du­zie­ren, wer­den bei KM Trans­port- und Fahrt­wege ge­ne­rell ef­fi­zient ge­plant. So kön­nen Kraft­stoff­ver­brauch und CO² Emis­sio­nen ge­zielt ver­rin­gert wer­den. Lang­fris­tig soll der KM-Fuhr­park auf Elek­tro­mo­bi­li­tät um­ge­stellt wer­den. Der Bau von 10 E-La­de­säu­len ist in Pla­nung.

Transport

Vor­ge­la­gert ach­tet das Un­ter­neh­men schon bei Up­stream-Trans­port und -Ver­tei­lung auf nach­hal­ti­ge Lie­fer-, Ein­kaufs- und Ver­sand­lo­gis­tik. Im Down­stream-Trans­port trägt eine ef­fi­zien­te Ein­kaufs­pla­nung mit Lie­fe­ran­ten, die Er­hö­hung der In­house Ma­te­rial­vorr­ats­hal­tung und die Über­wa­chung der Trans­port-Lo­gi­stik zur all­ge­mei­nen Sen­kung der THG-Emis­sio­nen bei. Des Wei­te­ren kauft das Un­ter­neh­men den eige­nen Rest­strom über einen Strom-­Cloud-­An­bie­ter ein und ver­mei­det da­mit ge­zielt in­di­rek­te THG Emis­sio­nen.

wolfram-bolte-yqCRZzc49h8-unsplash

KM Mit­ar­bei­ter leis­ten be­reits bei dem Weg zur Be­triebs­stät­te den ers­ten Bei­trag zur Re­duk­tion von CO² Emis­sio­nen, in­dem sie u. a. öf­fent­li­che Ver­kehrs­mit­tel nut­zen, Fahr­ge­mein­schaf­ten bil­den oder auch das Fahr­rad nut­zen. Hier bie­tet KM als Ar­beit­ge­ber die Mög­lich­keit eines Dienst­rad-Lea­sings (JobRad). Auch die Op­tion „Home-Office“ kann in An­spruch ge­nom­men wer­den.

Whiteboard-Folien

Die Sen­si­bi­li­sie­rung für das The­ma Nach­hal­tig­keit stellt KM durch ent­spre­chen­de Schu­lun­gen si­cher. Zu­dem kön­nen KM Mit­ar­bei­ter durch KVPs (kon­ti­nu­ier­li­ches Ver­bes­se­rungs­sys­tem) Vor­schlä­ge ein­brin­gen, die der Nach­hal­tig­keit die­nen.

KM im Kon­text mit der

Gesellschaft

 

14 | Arbeitnehmer­rechte

Der KM Verhaltens­ko­dex stellt eine wich­ti­ge Zu­sam­men­fas­sung der ethi­schen Grund­sät­ze der KM folio­gra­phics GmbH und Co. KG dar. Der KM Code of Con­duct dient so­wohl dem Schutz von Ar­beit­neh­mern und Um­welt als auch der Ein­hal­tung von Ge­set­zen und Richt­li­nien. Wei­te­re Un­ter­neh­mens­leit­li­nien wie die Be­triebs­ord­nung, Ar­beits­schutz- und Si­cher­heits-Richt­li­nien, Leit­li­nien zur Qua­li­täts­po­li­tik ISO 9001:2015, IT-Leit­li­nien, Da­ten­schutz-Richt­li­nien, das Rechts­ka­tas­ter und wei­tere Com­pli­ance-Richt­li­nien wer­den ver­mit­telt.

Inhalte des KM Verhaltenskodex:

  • Sicherung fai­rer Ar­beits­be­din­gun­gen
  • Sicherheits­ma­na­ge­ment (fir­men­in­ter­ner Si­cher­heits­be­auf­trag­ter)
  • Bekämpfung von Kor­rup­tion
  • Unter­bin­dung von Kind­er- und Zwangs­ar­beit
  • Einhaltung ethi­scher Grund­sätze ge­gen­über Lie­fe­ran­ten (Com­pli­an­ce)
  • Einhaltung von Men­schen­rech­ten
  • Umwelt- und Ge­sund­heits­schutz
  • Gesundheitsmanagement: Gesund­heits­ta­ge, Prä­ven­tions­maß­nah­men, hö­hen­ver­stell­ba­re Schreib­ti­sche, Job­Rad, kos­ten­lo­ses Fir­men­obst

Die Ein­hal­tung von Ar­beits­si­cher­heit und Um­welt­an­for­de­run­gen wird durch re­gel­mä­ßi­ge Lie­fe­ran­ten­be­ur­tei­lun­gen kon­ti­nu­ier­lich ge­för­dert. Zudem kön­nen KM Mit­ar­bei­ter über das jähr­li­che Mit­ar­bei­ter­ge­spräch oder das be­trieb­li­che Vor­schlags­we­sen ge­zielt Ein­fluss neh­men auf die nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung des Un­ter­neh­mens.

15 | Chancen­gerechtig­keit

Kunden und Lie­fe­ran­ten wert­schät­zen den fai­ren Um­gang und das har­mo­ni­sche Be­triebs­kli­ma bei KM – ein As­pekt, der dem Un­ter­neh­men sehr wich­tig ist.

Auch Team­­fähig­­keit wird bei KM groß­­ge­­schrie­­ben, denn nur eine gu­te Zu­sam­men­ar­beit im Team macht den Er­­folg des Un­­ter­­neh­­mens mög­lich.

Zudem wird so­­zia­­les En­­ga­­ge­­ment von KM sehr be­­grüßt, da es zum Aus­bau der Team­­fähig­­keit und so­­zia­­lem Weit­­blick bei­trägt.

KM legt eben­so auf an­ge­mes­se­ne Klei­dung, die dem se­riö­sen Auf­tre­ten des Un­ter­neh­mens ent­spricht, sehr viel Wert, da je­der Mit­ar­bei­ter zum Er­schei­nungs­bild der Fir­ma bei­trägt.

Das Einbringen der in­di­vi­duel­len, viel­fäl­ti­gen Er­fah­run­gen des Ein­zel­nen, un­ab­hän­gig von Her­kunft oder Stand, trägt zur gro­ßen Viel­falt und nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung des Un­ter­neh­mens bei.

Daher to­le­riert KM in kei­nem Fall Dis­kri­mi­nie­run­gen auf­grund von Ras­se, Haut­far­be, Al­ter, Ge­schlecht, na­tio­na­ler Her­kunft, Be­hin­de­rung, Re­li­gion, Fa­mi­lien­stand, Schwan­ger­schaft, ge­ne­ti­scher Be­son­der­hei­ten oder wei­te­ren ge­setz­lich ge­schütz­ten Eigen­schaf­ten. Auch Mob­bing oder jeg­li­che Art von Be­läs­ti­gung ist strengs­tens un­ter­sagt.

Derzeit ar­bei­ten 11 Na­tio­na­li­tä­ten bei KM. Ar­beit­neh­mer mit Mi­gra­tions­hin­ter­grund sind des­halb wich­ti­ge Ar­beits­kräf­te für KM. Bei Be­darf wer­den die­se mit Sprach­kur­sen und an­de­ren Hil­fe­stel­lun­gen un­ter­stützt und in­te­griert. Die Frau­en­quo­te bei KM fo­lio­gra­phics lag im Jahr 2021 bei 56 %.

16 | Qualifizierung

KM legt großen Wert auf Mit­ar­bei­ter­quali­fi­ka­tion und ste­ti­ge Wei­ter­ent­wick­lung. Da­her kön­nen sich KM Mit­ar­bei­ter durch Wei­ter­bil­dung be­ruf­li­che Per­spek­ti­ven so­wohl in den Fach- als auch in den Füh­rungs­ebe­nen auf­bau­en.

Von der Berufs­aus­bil­dung, über Wei­ter­bil­dun­gen, bis hin zu dua­len Stu­dien­gän­gen, ste­hen KM Mit­ar­bei­tern al­le Kar­rie­re­chan­cen of­fen. Dabei er­greift KM stets ver­ant­wor­tungs­vol­le, prä­ven­ti­ve Maß­nah­men, um die Ge­sund­heit al­ler Mit­ar­bei­ter je­der­zeit zu ge­währ­leis­ten.

17 | Menschenrechte

Die KM foliographics GmbH & Co. KG, die KM Mit­ar­bei­ter und Lie­fe­ran­ten von KM ach­ten und han­deln nach gel­ten­den na­tio­na­len und in­ter­na­tio­na­len Ge­set­zen.

Die Menschen­rech­te ge­hör­en zu den ele­men­ta­ren, grund­le­gen­den Rech­ten, oh­ne die ein ge­ord­ne­tes “mensch­li­ches” Mit­ein­an­der nicht mög­lich ist. Da­her wer­den sie vom Un­ter­neh­men strikt ein­ge­hal­ten und sind auch im KM Ver­hal­tens­ko­dex mit ent­hal­ten.

Die Ein­hal­tung des KM Ver­hal­tens­ko­dex (Code of Con­duct) ist für KM Mit­ar­bei­ter, Lie­fe­ran­ten, Part­ner und Kun­den ver­pflich­tend. Ziel ist eine ver­ant­wor­tungs­vol­le, re­spekt­vol­le und nach­hal­ti­ge Zu­sam­men­ar­beit auf Au­gen­hö­he.

Der KM Ver­hal­tens­ko­dex ver­mit­telt die Wer­te­kul­tur des Un­ter­neh­mens und de­fi­niert grund­le­gen­de Ver­hal­tens­re­geln, z. B. zu den The­men wie:

  • Lo­ya­li­tät
  • Ge­heim­hal­tungs­pflicht
  • Kor­rekt­heit
  • Re­spekt,
  • Dis­kri­mi­nie­rung
  • Be­läs­ti­gung
  • Pro­fes­sio­na­li­tät
  • Ein­hal­tung der Ar­beit­ge­ber­ge­set­ze
  • Ver­bot von Zwangs­ar­beit, Kin­der­ar­beit und Men­schen­han­del
  • Si­cher­heit am Ar­beits­platz
  • Ge­sund­heits­vor­sor­ge
  • Um­gang mit Be­triebs­mit­teln
  • Ge­set­zes­treue
  • Sorg­falts­pflicht
  • Ver­eini­gungs­frei­heit,
  • öko­lo­gi­sche Ver­ant­wor­tung
  • u. v. m.

18 | Gemeinwesen

Die KM folio­graphics GmbH & Co. KG sieht ihre Haupt­ver­ant­wor­tung ge­gen­über ih­ren Mit­ar­bei­tern und de­ren Ar­beits­platz­si­che­rung. Unter anderem en­ga­giert sich KM in der För­de­rung des Bil­dungs­sys­tems und bie­tet in Ko­o­pe­ra­tion mit Hoch­schu­len und Schu­len Prak­ti­kums­plät­ze im Un­ter­neh­men an.

KM un­ter­stützt des­wei­te­ren re­gio­na­le Ver­eine wie z.B. die Fa­mily Stif­tung.

Regio­na­li­tät hat einen gro­ßen Stel­len­wert bei KM. So nutzt das Un­ter­neh­men be­vor­zugt orts­an­säs­si­ge An­bie­ter wie Hand­wer­ker, Ge­trän­ke- und Obst-Lie­fe­ran­ten und Res­tau­rants. Die­ses En­ga­ge­ment ist fest in der Un­ter­neh­mens­kul­tur ver­an­kert.

19 | Politische Einfluss­nahme

KM sieht Fair­ness und In­te­gri­tät (ethi­sches Han­deln) als wich­ti­ge Pa­ra­me­ter für nach­hal­ti­ges Ge­schäfts­wachs­tum.

Die An­nah­me oder Ver­ga­be von Be­ste­chungs­gel­dern, Schmier­gel­dern oder an­de­ren kor­rup­ten Zah­lun­gen sind nach dem Anti­kor­rup­tions­ge­setz ver­bo­ten. KM und de­ren Mit­ar­bei­ter hal­ten sich streng an die Ge­setz­ge­bung.

Die KM folio­gra­phics GmbH & Co. KG nimmt we­der di­rek­ten noch in­di­rek­ten Ein­fluss auf Ge­setz­ge­bungs­ver­fah­ren.

20 | Gesetzes- & richt­li­nien­kon­for­mes Ver­hal­ten

Die KM folio­gra­phics GmbH & Co. KG hält die gel­ten­den (euro­päi­schen und) natio­na­len Ge­set­ze und Vor­schrif­ten so­wie al­le in­ter­nen Richt­li­nien und (Ar­beits-) An­wei­sun­gen ein.

KM folio­gra­phics legt gro­ßen Wert auf ver­ant­wort­ungs­vol­les und ge­setzes­kon­for­mes Ver­hal­ten in der Un­ter­neh­mens­füh­rung so­wie in der Zu­sam­men­ar­beit mit Mit­ar­bei­tern, Ge­schäfts­part­nern und Kun­den. Ne­ben den gel­ten­den euro­päi­schen und na­tio­na­len Ge­set­zen gel­ten in­ter­ne Com­plian­ce-Richt­li­nien, die im Ver­hal­tens­ko­dex für al­le Mit­ar­bei­ter fest­gehal­ten sind. Alle KM-Mit­ar­bei­ter sind ver­pflich­tet ge­setz­li­che Vor­schrif­ten so­wie in­ter­ne Un­ter­neh­mens­richt­li­nien und An­wei­sun­gen zu be­fol­gen.

KM-Wer­te und Zie­le der Nach­hal­tig­keit sind in ver­schie­de­nen Un­ter­neh­mens­leit­li­nien ver­an­kert, wie z. B. der Be­triebs­ord­nung, dem KM-Ver­hal­tens­ko­dex, der Qua­li­täts­po­li­tik, den IT-Leit­li­nien, den Da­ten­schutz-Richt­li­nien, den Com­plia­nce-Richt­li­nien so­wie den Ar­beits­schutz- und Si­cher­heits­richt­li­nien.

KM-Team­lei­ter müs­sen si­cher­stel­len, dass rap­port­pflich­ti­ge KM-Mit­ar­bei­ter ord­nungs­ge­mäß zu den re­le­van­ten Si­cher­heits­ge­set­zen und -rich­tli­nien ge­schult wer­den. Zu­dem sind KM-Team­lei­ter ver­pflich­tet, al­le ge­mel­de­ten Si­cher­heits­pro­ble­me zu prü­fen und um­ge­hend zu be­he­ben.

Um das Be­wusst­sein der KM-Mitarbeiter für Com­plian­ce zu stär­ken, wer­den die Un­ter­neh­mens­leit­li­nien in der KM-Wis­sens­da­ten­bank ver­öffent­licht.

Der seit 2021 ein­ge­stel­lte KM-Si­cher­heits­be­auf­trag­te hat ein eige­nes KM-Rechts­ka­tas­ter zur Si­che­rung der Rechts­kon­for­mi­tät des Un­ter­neh­mens in al­len fir­men­re­le­van­ten The­men er­stellt. Als Com­plian­ce Of­fi­cer ist er be­auf­tragt, ein Com­pli­ance-Ma­na­ge­ment-Sys­tem für das Un­ter­neh­men auf­zu­bau­en.

Die Einhaltung der gel­ten­den Ge­set­ze und Vor­schrif­ten so­wie in­ter­ner Richt­li­nien und An­wei­sun­gen ha­ben höchs­te Prio­ri­tät für die KM folio­gra­phics GmbH & Co. KG.

 

Pflichten der KM Mitarbeiter:
  • Sicherheitsstandards er­fül­len
  • Gesetze und Vor­schrif­ten ein­hal­ten
  • KM Richtlinien und -ver­fah­ren be­fol­gen
  • Sicherheits­vor­schrif­ten ein­hal­ten (z. B. Um­gang mit ge­fähr­li­chen Ma­te­ria­lien)
  • Sicherheit für sich und an­de­re schaf­fen
  • Verbot von Dis­kri­mi­nie­rung, Be­läs­ti­gung und Be­dro­hung oder Ge­walt
  • Verbot von Sub­stan­zen, die das Hand­lungs­ver­mö­gen be­ein­träch­ti­gen (z. B. Dro­gen, Al­ko­hol, Me­di­ka­men­ten­miss­brauch)